Jetzt aber!

Stadtleben | CHRISTOPHER WURMDOBLER | aus FALTER 51/05 vom 21.12.2005

Geschenke Wer am 24.12. noch nichts zum Verschenken hat - muss sich beeilen. 

Klar kann man auch Gutscheine schreiben - vom Mistkübelrunterbringen bis zur Luxusreise irgendwann später sind da der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Doch so ein Papier unterm Christbaum macht jetzt nicht wer weiß was her. Eigentlich hätten Sie in den letzten Wochen auch genug Möglichkeiten, Zeit und Ideen für große und kleine Weihnachtsgeschenke gehabt - und stehen am Heiligen-Abend-Vormittag trotzdem noch mit leeren Händen da? Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder bis Mittag (die meisten Geschäfte sperren am 24. Dezember um 13 Uhr zu) sich den ganzen Wahnsinn geben und sich mit Tausenden anderen Spätzündern um die letzten Goodies streiten. Oder dort Geschenke kaufen, wo um diese Zeit nicht so viele Leute shoppen. Hier zum Beispiel:

Klassiker für den Geschenkekauf in letzter Minute sind mittlerweile die Museumsshops. Hier finden sich nämlich nicht nur Kunstpostkarten und Bildbände (auch schön),


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige