DISKUSSIONEN

Slowenen-Macher

Steiermark Politik | aus FALTER 51/05 vom 21.12.2005

Steirische Slowenen gibt es leider wirklich nicht." - In seinem Artikel "Die Slowenen-Macher" (Falter 49/05) hat Norbert Mappes-Niediek für den Falter die These ausgeführt, dass eine slowenische Volksgruppe in der Steiermark nicht existiert. Vielmehr seien die "steirischen Slowenen" an der Grazer Uni erfunden worden. Mit den besten Absichten. Aber mit zweifelhaften Konsequenzen, wie Mappes-Niediek argumentiert hat. Denn das faktische Unterstellen einer "Einheit von Sprache, Kultur und nationaler Identität" - gleichsam eine "Re-Ethnisierung" der zweisprachigen Menschen in der Südsteiermark - habe dazu geführt, dass heute im Grenzraum kaum jemand wirklich die Sprache spreche. Aus Angst, womöglich für einen "Slowenen" gehalten zu werden. Wir halten diese These vor allem auch im Migrationskontext für ganz entscheidend. Die Reaktionen auf den Artikel, von denen wir zwei veröffentlichen, widmeten sich allerdings primär der historischen Perspektive sowie der Arbeit des Pavel-Hauses und des Artikel-VII-Kulturvereins, der sich die Pflege der Mehrsprachigkeit und des Slowenentums zur Aufgabe gemacht hat. Mappes-Niediek hat zum weiteren Thema zuletzt das Buch "Die Ethno-Falle" publiziert.

T. W.

Norbert Mappes-Niediek: Die Ethno-Falle. Der Balkan-Konflikt und was Europa daraus lernen kann. Berlin 2005 (Ch. Links), 223 S., Euro 15,40.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige