STADT LAND

Steiermark Politik | aus FALTER 51/05 vom 21.12.2005

HERBERSTEIN In wenigen Tagen hat Tourismuslandesrat Hermann Schützenhöfer dem Land Steiermark 150.000 Euro erspart. Forderte Herberstein zunächst noch 600.000 Euro Überbrückungshilfe für den maroden Tierpark, so gibt man es dort jetzt doch billiger. Damit kann der Park bis September 2006 betrieben werden. Außerdem springt der Tierpark Schönbrunn helfend ein und finanziert den neuen Beutelift für das Gepardengehege.

STROMBONUS Die "Malawi-Koalition" hat zum ersten Mal Muskeln gezeigt. Mit den Stimmen von ÖVP, KPÖ und Grünen sprach sich der steirische Landtag mehrheitlich für die Auszahlung eines Landesbonus für Estag-Stromkunden aus. Landeshauptmann Franz Voves, der zunächst noch für den Bonus gewesen war, hat sich aber von der Idee distanziert. In der zuständigen Landesregierung fehlt somit weiterhin eine Mehrheit. Gemeinsam mit KPÖ und Grünen stimmte die SPÖ allerdings dafür, ehemalige Estag-Vorstände zu klagen. Zunächst will man aber noch den ausständigen Rechnungshofbericht abwarten.

ANTISEMITISMUS "Es war ein Fehler, das Buch herauszugeben." Fritz Edlinger von der Gesellschaft für Österreichisch-Arabische Beziehungen bedauerte nun in Graz doch öffentlich, das antisemitische Buch "Blumen aus Galiläa" von Israel Shamir in deutscher Sprache herausgegeben zu haben. Anlässlich eines Vortrags, den Edlinger an der Grazer Uni moderieren sollte, hatte es Proteste von den Grünen und der Organisation Mayday gegeben. Diese zeigt sich nun zumindest halbwegs zufrieden. Ines Aftenberger: "Er sollte aber das Interview auf seiner Homepage, in dem er das Buch verteidigt, konsequenterweise ebenfalls entfernen lassen."

ZEITGESCHICHTE Jugendliche aus Grazer Gymnasien haben unter der Obhut der Arge Jugend gegen Gewalt und Rassismus Interviews mit acht Zeitzeuginnen - darunter die Widerstandskämpferin Maria Cäsar - über Frauenschicksale in der Nachkriegszeit geführt. Die Doppel-DVD kann für 25 Euro bei der Arge bestellt werden (Tel. 0316/877-4058 oder eva.absenger@argejugend.at).


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige