Ein Erbe der Kunst

Steiermark Kultur | CHRISTIAN EIGNER und MICHAELA RITTER | aus FALTER 51/05 vom 21.12.2005

WISSENSCHAFT "Was ist Leben?", fragt das Haus der Wissenschaft in Graz und beerbt Avantgardeausstellungen im Kunstbereich. 

Eine DNA kann man sich auch selber basteln. Zumindest gibt es bei der derzeitigen Ausstellung im Grazer Haus der Wissenschaft "Was ist Leben?" Animationen aus dem Institut für Chemie, in denen das Publikum sich interaktiv eine DNA zusammenbauen kann. Auf Simulationen aus dem Grazer Mathematikinstitut sind quantenmechanische Wellenfunktionen zu sehen. 3-D-Bilder von Atomen und Lasermikroskopaufnahmen geben weiters Einblick in die lebende Zelle. Die Schau zeigt parallel zur Ausstellung "Grazer Nobelpreisträger" zum Leben der beiden Physiker Erwin Schrödinger und Victor Franz Hess Beispiele aktueller Forschungen aus Grazer Universitätsinstituten. Dass Graz ein solches Haus der Wissenschaft hat, scheint ein Glücksfall zu sein, denn Wissenschaftsausstellungen sind hip. Das hat einerseits mit dem Phänomen Wissensgesellschaft zu tun, andererseits gilt es aber auch


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige