DOLM DER WOCHE

Andreas Laun

Politik | aus FALTER 02/06 vom 11.01.2006

"Der Bart sollte, als halbe Maske, polizeilich verboten sein", forderte einst Arthur Schopenhauer. Verblüffend daran ist: Der Philosoph schrieb diesen Satz im 19. Jahrhundert, Andreas Laun konnte er also nicht gekannt haben. Der Salzburger Weihbischof mit der weiß-rötlichen Gesichtsbehaarung liefert nämlich seit Jahr und Tag die besten Argumente dafür, solch drastische Maßnahmen zu ergreifen. Im profil wettert der Kirchenmann diesmal nicht nur gegen die Fristenlösung, sondern auch gegen gottlose Unterdrücker. "Die Christen sind (...) ein Stück weit Befehlsempfänger jener antiklerikalen Kreise, die in Europa das Sagen haben", analysiert Laun. "Der Stephansdom könnte eine Moschee werden. Das geht schneller, als man glaubt." Denn: Aus "abstrusen Antidiskriminierungsgesetzen" drohe sich "eine Verfolgung der Christen" zu entwickeln. Wer aber schützt uns vor Christen, die einen Verfolger haben?


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige