WIENZEUG

Politik | aus FALTER 02/06 vom 11.01.2006

EU-Debatte I Während der ein halbes Jahr dauernden österreichischen Präsidentschaft im EU-Rat werden sich in Wien nicht nur massenhaft eitle Politiker auf Gipfeltreffen herumtreiben, sondern auch jede Menge kluge Köpfe bei Podiumsdiskussionen. Die Gesellschaft für Außenpolitik und Internationale Beziehungen hat bereits für den 12. Jänner eine illustre Runde zusammengestellt. Über "The Occasion of the Austrian Presidency" referieren unter anderem der rumänische Außenminister Mihai-Razvan Ungureanu, der britische Botschafter John MacGregor, Österreichs EU-Staatssekretär Hans Winkler und Jiri Grusa, Direktor der Wiener Diplomatischen Akademie.

Donnerstag, 12. Jänner, 19 Uhr, Diplomatische Akademie, 4., Favoritenstraße 15a. Anmeldung unter Tel. 505 72 72, Fax: 504 22 65 oder E-Mail: info@da-vienna.ac.at. Detailiertes Programm unter http://afa.at/oega

EU-Debatte II Einen deutlich weniger staatstragenden Blick auf die EU werfen die Aktivisten von Attac. Die globalisierungskritische NGO sieht den österreichischen Vorsitz im Schatten einer schweren Krise. "Privatisierung, Deregulierung, Steuerdumping und Standortwettbewerb haben zu Massenarbeitslosigkeit und einer Zerstörung der Sozialsysteme geführt", urteilt Attac. Auf einer eigens anlässlich der Präsidentschaft gestalteten Hompage stellt das Netzwerk seine ganz persönliche Vision von Europa vor.

Scheidungsratgeber Den ultimativen Link für die Tage nach dem konfliktträchtigen Weihnachtsfest stellten eine Mediatorin und ein Rechtsanwalt ins Netz: Unter www.scheidungen.at erfahren Trennungswillige nicht nur, wie sie ihren Angetrauten/ihre Angetraute am besten zur oder zum Ex machen. Mit einem Scheidungsrechner können zerkrachte Paare auch gleich überschlagen, wen der Schlussstrich wie viel kostet.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige