SPIELPLAN

Kultur | WOLFGANG KRALICEK | aus FALTER 02/06 vom 11.01.2006

"Gäb's keine Alten, gäb's auch keine Dummheit", heißt es in Maxim Gorkis "Kleinbürger" einmal, womit das Thema des 1902 uraufgeführten Stücks pointiert zusammengefasst wäre: Es geht um den Generationskonflikt. Der alte Bessemjonow (Martin Schwab) versteht die Welt, vor allem aber seine Kinder nicht mehr, die von der Uni geflogen sind, klassenkämpferische Reden schwingen oder immer noch keinen Mann gefunden haben. Im Akademietheater verlegt Regisseurin Karin Beier das Drama in die Gegenwart und ins Theatermilieu. Die Szene ist eine schlicht dekorierte Probebühne, das Spiel des geschlossen starken Ensembles ist von ironischer Lässigkeit geprägt: Sogar der Selbstmordversuch der unglücklichen Tatjana (toll: Christiane von Poelnitz) wird hier zur komischen Nummer. Das karge Konzept der Aufführung erinnert an Luk Percevals Tschechow-Inszenierung "Oom Vanja"; deren Intensität erreicht der kurzweilige Abend zwar nur ansatzweise, aber man muss wirklich kein Spießer sein, um diese "Kleinbürger" zu mögen.

Patrick Wengenroth hat als einer der beiden Berliner Regisseure, die im September für die Bespielung der neuen Volkstheater-Zweitbühne Hundsturm engagiert wurden, inzwischen schon wieder das Weite gesucht. Der andere, Wojtek Klemm, ist noch da, und er hat seine zweite Inszenierung vorgelegt. Nachdem der mazedonische Dramatiker Dejan Dukovski in seinem Erfolgsstück "Das Pulverfass" physische Gewalt thematisierte, handelt sein neues Drama "Die andere Seite" von den seelischen Spuren, die Krieg in den Menschen hinterlässt. In einer Bar treffen vier kaputte Figuren (zwei Frauen, zwei Männer) aufeinander, in vier Szenen werden verschiedene Konstellationen variiert, die alle in Pattsituationen münden. Das Stück hat schöne Momente und absurde Dialoge zu bieten, wirkt insgesamt aber recht konstruiert und vage; Ähnliches gilt für die schematische Inszenierung, die den bitteren Witz des Textes gut herausarbeitet (Rainer Frieb!), dessen Monotonie aber wenig entgegenzusetzen hat.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige