Der erste Logenbruder

Steiermark Kultur | FRANZ NIEGELHELL | aus FALTER 02/06 vom 11.01.2006

KUNST Der Konzeptkünstler, Autor, Maler, Kurator und Musiker Jörg Schlick ist gestorben. Ein Nachruf. 

Zehntausend Jahre müsste er noch leben, um sein Werk vollenden zu können. Das hat Jörg Schlick 2004 konstatiert, als ihm die Grazer Neue Galerie eine Schau widmete. Am 28. 12. 2005 starb er an multiplem Organversagen als Folge des Knochenkrebses, an dem er litt. Obwohl er sein Werk also nicht mehr vollenden konnte, hat der 1951 geborene Künstler ein überbordendes OEvre hinterlassen.

  Schlick war eine zentrale Figur der steirischen Kunstszene. Er zeichnete sich durch multimediales, genreübergreifendes Arbeiten aus. Er war Konzeptkünstler, Autor, Maler, Ausstellungskurator und Musiker. Sowohl künstlerischer Austausch mit Kollegen als auch ein ironischer und spielerischer Umgang mit der Konsumwelt und ein genauer Blick auf die Gesellschaft sind wesentlicher Bestandteil seiner Kunst.

  Ein wichtiges Arbeitsprinzip war der künstlerische Umgang mit Strukturen. Dabei hat er sowohl


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige