Liebe Leserin, lieber Leser!

Vorwort | Klaus Nüchtern | aus FALTER 03/06 vom 18.01.2006

Das Mozartjahr ist noch jung, hat aber bereits sein erstes Opfer gefordert (das erste offizielle Opfer - die Dunkelziffer dürfte enorm sein): Während manche "Spezialisten" unverantwortlicherweise und ohne jegliche wissenschaftliche Grundlage behaupten, man könne "nie genug Mozart hören", erlitt Falter-Musikredakteur Carsten Fastner nach dem Verfassen eines Mozart-Artikels (Nr. 1-2/06) einen anaphylaktischen Mozart-Schock und musste beurlaubt werden. Einen kleinen Text über das Alte-Musik-Festival Resonanzen konnte er noch verfassen (S. 57), die Platten-Seite (S. 56) mussten schon andere bespielen. Jugendmusikbeauftragter Gerhard Stöger und Globalisierungsfreund Klaus Taschwer halfen entscheidend, einen superrunden Musikteil zu gestalten, und Fastner befindet sich auch bereits auf dem Weg der Besserung.

Einigermaßen glimpflich davon kamen auch die Redakteure Matthias Bernold und Gerald John. Sie waren das erhebliche Risiko eingegangen in ein von Fotograf Heribert Corn gelenktes Fahrzeug


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige