Innovation statt Selektion

Vorwort | Heidi Schrodt | aus FALTER 03/06 vom 18.01.2006

KOMMENTAR Die Diskussion um die Gesamtschule wird von Lagerdenken dominiert, ein ernsthafter Diskurs fehlt. 

An kaum einem anderen Beispiel lässt sich das besser illustrieren als an der sogenannten "Gesamtschule". Die gemeinsame Schule bis zum Ende der Schulpflicht oder sogar darüber hinaus ist in den allermeisten Ländern inzwischen selbstverständlicher Standard. Sie ist auf unterschiedlichste Weise gestaltet und selten zentrales Thema der Diskussion. Meist geht es heute um ganz andere Fragen, wie etwa: Wie können die schulischen Leistungen, wie kann das Bildungsniveau insgesamt erhöht werden, und welcher Maßnahmen bedarf es dazu? Wie kann Chancengleichheit beim Zugang zu Bildung und beim Erreichen von Bildungsabschlüssen unabhängig von sozialer Herkunft erreicht werden? Wie muss Schule gestaltet sein, um den Erfordernissen der Informations-und Wissensgesellschaft im Zeitalter der Globalisierung gerecht zu werden? Das sind einige wenige, aber besonders wichtige Fragen, die die


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige