Logoproblem

Medien | Herwig G. Höller | aus FALTER 03/06 vom 18.01.2006

EU-VORSITZ "Wir sind Präsident" fordert sein erstes Opfer: Im offiziellen Logo wurden die Farben der estnischen Flagge vertauscht. 

Großformatige Werbeplakate im ganzen Land, Notizblöcke, Anstecker an den Sakkos Regierender, Etiketten von Mineralwasserflaschen und sogar Seesäcke, die zumindest an Journalisten verteilt wurden: Die Folge bunter Striche, das offizielle Logo der österreichischen EU-Präsidentschaft, ist derzeit schwer zu übersehen. Designt vom niederländischen Architekten Rem Koolhaas und seinem AMO-Büro, will der quasimaschinenlesbare "Barcode", der die 25 Nationalflaggen der EU-Mitgliedsstaaten aneinander reiht, Vielfalt und Farbenreichtum Europas repräsentieren. Aber er lässt sich gleichzeitig - so Kritiker - auch als Verweis auf ein schönes, neues Europa der Kontrollgesellschaft interpretieren.

  Koolhaas' Idee ist nicht neu: Bereits 2001 hatte er nach gleichem Schema eine neue EU-Fahne vorgeschlagen und diese 2004 um die Fahnenfarben von zehn neuen EU-Mitgliedern


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige