Der letzte Künstler

Kultur | WOLFGANG KRALICEK | aus FALTER 03/06 vom 18.01.2006

THEATER Zwei Jahre nach "Bambiland" arbeitet Christoph Schlingensief wieder am Burgtheater. Die szenische Installation "Area 7" hat wenig mit Theater, aber viel mit Schlingensief zu tun: Früher hat der Tausendsassa den Künstler nur gespielt, jetzt ist er einer. 

Der Dramaturg Joachim Lux sitzt in seinem Burgtheaterbüro und freut sich, dass unten auf der Bühne das Chaos regiert. Der deutsche Regisseur Christoph Schlingensief bereitet gerade seine aktuelle Produktion vor, und eine Woche vor der ersten Vorstellung ist bisher nur klar, dass nichts klar ist. Immerhin hat man sich inzwischen auf einen Titel geeinigt. Das ursprünglich als "Sadochrist Matthäus" angekündigte Projekt hieß zwischenzeitlich "Area 7" beziehungsweise "431. animatographische Expedition", die endgültige Version lautet jetzt "Area 7 - Matthäusexpedition". Wäre es nach Schlingensief gegangen, der Titel wäre seit dieser Entscheidung noch drei Mal geändert worden. "Im Sinne des Projekts wär's auch richtig, jeden


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige