Kaiser-Panorama

Kultur | Maya Mckechneay | aus FALTER 03/06 vom 18.01.2006

Film Paul Rosdys Dokumentarfilm "Neue Welt" beschreibt eine Reise durch die Länder der ehemaligen Habsburgermonarchie. 

Czernowitz". "Trieste". Weiße Schrift und weiße Eckverzierungen auf schwarzem Grund. Solche Zwischentitel kennt man aus alten Fotobänden, vom Kaiserpanorama oder aus Stummfilmen, die von der Exotik ferner Orte leben. In den historischen Schrift-, Ton-und Bilddokumenten, die Paul Rosdys Dokumentarfilm "Neue Welt" mit solchen nostalgisierenden Titeln einführt, liegt die Pointe allerdings gerade darin, dass das Gezeigte gar nicht fremd, sondern als Teil der k.u.k. Monarchie quasi Heimatboden war - österreichisch wie die damaligen Fotografen, Filmleute und Zeitungskommentatoren. Und wenn der junge Wiener Regisseur ("Letzte Zuflucht Shanghai") und Produzent Rosdy diese Dokumente heute zum Anlass nimmt, in die ehemaligen Gebiete der Habsburgermonarchie zu reisen, verdoppelt er dort den ungläubigen (österreichischen) Blick.

  Dem Staunen einer Zeitungsmeldung von 1901


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige