Vorsicht, Blickwechsel!

Kultur | Marianne Schreck | aus FALTER 03/06 vom 18.01.2006

FILM Nach fünf Jahren Arbeit ist die Doku "Volver la Vista - Der umgekehrte Blick" des in Mexiko lebenden Regisseurs Fridolin Schönwiese in Wien zu sehen. 

Für seinen ersten abendfüllenden Dokumentarfilm hat Fridolin Schönwiese über Jahre die Geschichten von Mexikanern und Österreichern gesammelt, die aus unterschiedlichen Gründen in Österreich oder Mexiko eine neue Heimat gefunden haben. Sie handeln von der Arbeit, von den Erinnerungen an die alte Heimat, von politischen oder gesellschaftlichen Ereignissen, wobei der Filmemacher die Interviews assoziativ zu einer großen Erzählung über das Fremdsein montiert hat. Die Menschen sind größtenteils aus dem Off in ihrer jeweils "neuen" Sprache zu hören - am Ende der jeweiligen Sequenz zeigt der Film sie in einer stummen und starren Porträteinstellung.

  Schönwiese ist ein Sammler der Situationen und Zeichen, die den mexikanischen und österreichischen Alltag prägen. Dabei hat er dem Filmkonzept des "umgekehrten Blickes" entsprechend


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige