PHETTBERGS PREDIGTDIENST

Gehorchen in versauten Bluejeans

Stadtleben | aus FALTER 03/06 vom 18.01.2006

... sie ließen ihren Vater Zephises ... im Boot zurück und folgten Jesus ...

Mk 1,14-20 (Evangelium am 3. Sonntag im Jahreskreis eines Lesejahres B)

Als ich noch kochte, genauer gesagt, mir Packerlsuppen zubereitete, stellte ich den Topf nachher auf den Gang im Winter, weil ich hoffte, so kühlte sie schneller aus. Doch die Suppe hielt sich warm, indem sie sich eine Haut bereitete. Da bin ich draufgekommen, dass alles eine Haut hat. Es hieß in meiner Kindheit auch Bluehäutl für die Hosen und Burenhäutl für die knallengen Würste. An jeder Ecke standen in knallengen, versauten Bluejeans die Typen und aßen an Würstlständen diese knallengen Würste. Und heute bleiben alle Würste stundenlang im heißen Wasser und sind nur mehr ganz grünlich und welk.

  Früher hatte ich auf die Wände aller Logen (also der städtischen Klos) frei nach Ferdinand Raimund, den ich ertrug, gekritzelt: "Rohrstock und knallenge Jeans", als Stichwort für postlagernde Befehle der Sados an mich. Und nun bin ich so weit gesunken, dass ich zu den trostlosen Tagen mir den Fernsehsender 9live zwischen die Beine nehme, weil die Peitscher dort knallenge, versaute Bluejeans tragen. Jede Sekunde könnte das prallenge Hosentürl zu sehen sein, während die brüllen, wir sollten beim Sender anrufen, um eine Unmenge Geldes zu gewinnen. Solche Sendungen verbreiten, dass ihr Computer alle Anrufe sammelt, und dann, irgendwann, ein "Hot Button" hineingreift in den elektronischen Topf und irgendeine Nummer herausholt, wie der Jeansboy aus seinem Hosentürl vielleicht später, viel später!, seinen Schwanz, und du sitzt davor und bist es, den er blindlings sich holte. Was sie nie dazusagen, ist, dass ein einziger Anruf, der in drei Sekunden erledigt ist, dich 79 Cent kostet in etwa. Und da ich ja zum Beispiel eine unbeschreibliche Suchtpersönlichkeit bin, könnte ich angesichts der prallen Bluejeans des Moderators ja in einer Stunde tausendmal anrufen. Und in ganz Deutschland und Österreich gibt es ja Hunderttausende schwer Suchtkranke, die in einer Stunde Millionen Euro vertelefonieren.

Die ungekürzte Version des "Predigtdienstes" ist über www.falter.at zu abonnieren.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige