Vor der Midlifecrisis

Steiermark Kultur | Hermann Götz | aus FALTER 04/06 vom 25.01.2006

Theater Das Grazer Theater im Bahnhof will nicht in Würde altern. Also macht es Tapetenwechsel und denkt über seine Zukunft nach. Eine Soap in vier Akten.

Ein Platzhirsch verlässt den Platz: Das Theater im Bahnhof zieht am Lendplatz aus und wird keine feste Spielstätte mehr haben. Das erfolgreiche Ensemble hat sich selbst eine Zäsur verordnet. Während das TiB also im Rangierbahnhof parkt, kann Resümee gezogen werden. Über das Geheimnis eines Erfolgs und die Gründe des Auszugs.

Akt 1: Die schlimmste Vorstellung

"Das Schlimmste wäre irgendwie die Vorstellung, einmal ,25 Jahre Theater im Bahnhof am Lendplatz' zu feiern", sagt Monika Klengel, stellvertretende Geschäftsführerin des Theater im Bahnhof. Der Falter blickt in eine solche Zukunft:

Wir schreiben das Jahr 2020. Die Gegend östlich vom Grazer Bahnhof ist nicht mehr "aufstrebend" oder "vielversprechend", sondern längst etabliert. Der Lendplatz hat sich, seit vor 15 Jahren das in Pipa-Farben beworbene Hotel Mercure als Vorpote


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige