In Kürze

Steiermark Kultur | aus FALTER 04/06 vom 25.01.2006

Diagonale Diagonale-Intendantin Birgit Flos und der 2005 neu bestellte Geschäftsführer Oliver Testor präsentierten vergangene Woche die Eckpunkte der Diagonale 2006. Auffälligste Veränderungen seit 2005: Erstmals in der Geschichte des Festivals verantwortet die Intendantin Flos, im experimentellen Teil mit "kuratorischer Hilfe" von Georg Wasner, das Hauptprogramm alleine. Neu ist auch ein "Großer Preis des Landes Steiermark" für Dokumentarfilm, in Hinkunft wird es also zwei (gleich) "Große Preise" (15.000 Euro) für Spiel-und Dokufilm geben. Eher in der Tradition des Festivals ist hingegen der Eröffnungsfilm "No Name City" zu sehen, in dem Florian Flicker einen niederösterreichischen "Westernstadt"-Erlebnispark porträtiert. Flicker hatte mit "Suzie Washington" schon 1998 das Festival eröffnet. Inhaltlich setzt Flos 2006 auf Filmproduktion und ihre Bedingungen, dem Thema sind zahlreiche Diskussionen gewidmet. Und wie alle Jahre wieder gibt es eine Fülle an Kooperationen. Etwa


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige