Goldiges Österreich

Vorwort | Armin Thurnher | aus FALTER 04/06 vom 25.01.2006

SEINESGLEICHEN GESCHIEHT Klimt, Saliera, Kitzbühel, Olympia: Ein Land mit hochkarätiger Identität liegt im Goldrausch.

So viel Kunst war nie. Golden glänzen die nationalen Identitätstage zwischen Klimt und Cellini, nur das Fußballnationalteam weilt in der Wüste und beobachtet in der Nähe des Trainingsplatzes Rudel von Kamelen. Was keine Rückschlüsse auf die Qualität des Trainings zulässt, nein, gewiss nicht. Wir sind froh, lesen zu dürfen, dass der Präsident des Fußballbundes, Herr Friedrich Stickler, seinen Heimflug vom Malediven-Urlaub unterbrach, um unsere Kicker zu besuchen und die neuen, federleichten Dressen mit dem Ton in Ton eingewobenen Wappen zu inspizieren. Das motiviert!

Auch in Kitzbühel ist alles gut gegangen. Der ewige Sportreporter im Norwegerpullover, für den die Altersgrenze im ORF nicht zu gelten scheint, berichtete aus dem Identitätseldorado. Es gehört zwar immobilienmäßig den Deutschen, ideell aber nimmt es uns niemand weg. Schon deswegen nicht, weil


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige