"Iraker haben Angst"

Politik | Julia Ortner | aus FALTER 04/06 vom 25.01.2006

IRAK Gudrun Harrer ist die neue EU-Sondergesandte in Bagdad. Die Nahostexpertin über ein Leben im Hochsicherheitstrakt, den miserablen Alltag der Iraker und die Mühen der Demokratisierung.

Jetzt ist schon wieder wo eine Bombe detoniert. Oder jemand hat ein paar Granaten in die grüne Zone, den internationalen Distrikt von Bagdad, geworfen. Also Alarm, hard cover aufsuchen und body armor anlegen - "aber nur, wenn's wirklich nah ist", sagt Gudrun Harrer. Nach drei Wochen Bagdad ist sie mit Sirenen, sicheren Räumen und Splitterschutzwesten vertraut. Seit 1. Jänner vertritt die renommierte Nahostexpertin und karenzierte Außenpolitik-Ressortchefin des Standard die Europäische Union als Sondergesandte in Bagdad. Die Arabistin, Spezialgebiet Irak, wurde von der österreichischen EU-Präsidentschaft dorthin entsandt und wird im nächsten halben Jahr irakische Politiker, EU-Vertreter und Amerikaner an einen Tisch bringen.

Harrer lebt in einem Hochsicherheitstrakt. Sie hat Büro und Unterkunft


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige