STADTRAND

Nein, ungerne!

Stadtleben | aus FALTER 04/06 vom 25.01.2006

"Hoffentlich treten wir Ihnen mit diesem Brief nicht zu nahe": Hat Ihnen Mag. Franz Hausleitner auch ein nettes Schreiben an die Wohnungstür geheftet? Dann haben Sie sicher auch einen Aufkleber an Ihrer Tür, der besagt, dass Sie gar keine Werbung wollen. Herr Hausleitner von der Werbemittelverteilanstalt Feibra hat aber die abstruse Idee, dass Sie diesen Kleber "noch vom Vormieter" übernommen haben könnten. Er ist sogar überzeugt, dass Sie sich immerzu fragen, "wieso Ihre Nachbarn einfach die besseren Schnäppchen machen". Genau: weil sie sich Reklame an die Türe hängen und Flyer für bizarre Grindpizzerien auf die Türtacke drapieren lassen. Seinem Schreiben hat Herr Hausleitner einen Aufkleber beigelegt: "Unadressierte Werbung - Ja gerne!" Nein, ungerne. Wir wollen nämlich echt keine Schnäppchen an der Wohnungstür, wir haben keine Lust, jede Woche eine Extrafuhre Altpapier zum Container zu bringen, und wir fürchten uns schon, wenn die neuen, offenen Briefkästen kommen. Aber die picken wir eh zu! Mit Ihren Aufklebern! Sehr geehrter Herr Hausleitner, hoffentlich treten wir Ihnen jetzt nicht zu nahe. C. W.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige