Aus der Mode

Stadtleben | Wolfgang Paterno | aus FALTER 04/06 vom 25.01.2006

ABVERKAUF Ende einer Institution: Am Praterstern schließt das Modenpanorama.

Längst ist er eine Berühmtheit in der kleinen Welt des Pratersterns, der ruhelose Herr Adamaszek. 89 Jahre ist der Mann alt, seit 44 Jahren ist er Besitzer und zugleich beste Kraft des Modenpanorama, das auf Praterstraße 29a zu finden, aber, von weitem schon an den Stoffgebirgen hinter Schaufensterglas zu erkennen ist. Es ist nachvollziehbar, dass Channa Ron, 56, die ebenfalls im Geschäft arbeitet und Maks Adamaszeks Tochter ist, ihn "Papa" ruft. Verwunderlich ist aber, dass so gut wie alle Kunden, die das Fetzengeschäft betreten, ebenfalls "Papa" zu ihm sagen. "Ich bin der Papa", sagt Adamaszek, der 1957 aus Warschau kam und heute noch Jiddisch und nicht Wienerisch spricht. Einst gehörten ihm fünf über ganz Wien verteilte Modegeschäfte, in der familieneigenen Näherei in Hainburg ließ er Kleidung für seine Dependancen schneidern, eine Ewigkeit ist das jetzt schon her.

Das ist seit 1962 sein Arbeitsgewand:


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige