TIER DER WOCHE

Killertomaten

Stadtleben | Peter Iwaniewicz | aus FALTER 04/06 vom 25.01.2006

Eine wunderbare journaillistische Woche liegt hinter uns. Zuerst hält ein Entenwal (Hyperoodon ampullatus) uns Medienkonsumenten in Atem. Auftritt und Abgang des in der flachen Themse gestrandeten Tiers werden von schnurrigen Pressekommentaren begleitet: Mit "Free Whaley" forderten die Boulevardblätter eine angeblich 150.000 Euro teure Rettungsaktion ein, um den verirrten Sünder wieder auf den rechten Weg ins Meer zu bringen. Auch die seriöse Times kalauerte vom "Prince of Whales", und nach stressbedingtem Ableben des Wals sangen ihm die Medien ein "Farewhale". Ja, so sollte das Informationsbrot für die Nachrichtenplebs immer gebacken werden! Viel Emotion, wortwitzelndes Entertainment und eine Prise Tod. Aber der Spaß ging dann erst richtig los: "Riesenquallen bedrohen Japan" titelten ORF On und viele Zeitungen. Sofort taucht in den p.t. Leserhirnen eine neue Attacke im Stil von "Godzilla" auf. Der Name dieses cineastischen Urmonsters war im japanischen Original eigentlich Gorija


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige