TIER DER WOCHE

Gegrunze

Stadtleben | Peter Iwaniewicz | aus FALTER 05/06 vom 01.02.2006

"Ebenso gäbe es in den Bergen Indiens Menschen mit Hundeköpfen, die bellen können"

Aulus Gellius: "Attische Nächte"

Doppelzimmer" heißt eine Sendung auf FM4. Dort können mitteilungsbedürftige Menschen private Banalitäten vor Publikum ausbreiten und werden dabei von mehr oder weniger eleganten Moderatoren eher mehr denn weniger öffentlich vorgeführt. Derlei wäre noch nicht berichtenswert, wenn diese Sendung nicht seit einiger Zeit Ziel eines "Tierstimmenimitator" genannten Anrufers wäre, der anfangs noch scheinbar bemüht auf belanglose Fragen antwortet, dann aber plötzlich nur mehr verschiedene Tierlaute von sich gibt. Wechselnde Telefonnummern und verstellte Stimmen verschleiern seine Identität und erhöhen die Paranoia der Moderatoren, die sich nur mehr zögerlich auf ein Gespräch einlassen wollen, das schlussendlich wieder mit Gebell und Gegrunze endet. Eine eigentlich interessante Umkehr des Talk-Radio-Prinzips, den Anrufer bloßzustellen. Handelt es sich also dabei um


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige