Steirerbrauch

Steiermark Stadtleben | aus FALTER 05/06 vom 01.02.2006

FRÜHSTÜCK IM BETT In der Früh hat der Großvater in die Kuchl gschrien. Zum Beispiel: Eier! Oder: Sterz! Oder: Kakao! Hat gschrien, dass ihm das Wasser aus dem Mund gspritzt ist. Eier! Eier! Oft gschrien. Damit sie's hört. Sicher. Und die Liesl ist schon kommen. Eier! Angst hat sie ghabt, hat sie gsagt. Eier! Eier! Und hat s' ans Bett bracht. Er schreit weiter. Gaude war immer! Eier! Eierliesl! Komm her, du Sau! Schleich di, du Sau! Und die Liesl hat's leicht gnommen. Wo sich die Mutter nicht gwöhnt hat, die Liesl hat's mögen. Dass es immer ein bisserl lauter war. Schon beim Frühstück. Nach der Eierliesl: Einfach wieder eingschlafen. Da sind ihm die Augen offen gstanden. Mund auch. Und das Wasser ist auf den Polster tropft. War nicht nur schön. Hat dich angschaut wie aus einer anderen Welt. Ob er träumt hat? Er sagt: "Ja von der Liesl." Aber nur zur Gaude. T. W.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige