Islamistische Realität

Vorwort | aus FALTER 06/06 vom 08.02.2006

AUSLAND Fundamentalisten feiern einen Wahlsieg nach dem andern. Auf welche Strategien soll der Westen nun setzen? WALTER POSCH

Der Wahlsieg der fundamentalistischen Hamas in Palästina kommt nicht überraschend. Befremden muss eher das ungläubige Erstaunen, mit dem der Wahlausgang im Westen aufgenommen wurde. Schließlich war die jahrzehntelange Misswirtschaft der Fatah selbst Außenstehenden bekannt. Genauso wenig war es ein Geheimnis, dass die Hamas aufgrund ihres sozialen Engagements großes Ansehen in der verarmenden palästinensischen Bevölkerung genoss. Selbst das Ausmaß ihres Erfolges war nach dem Tod Jassir Arafats vorauszusehen: Wenn die Hamas zu seinen Lebzeiten bereits so stark werden konnte, wie dann erst nach seinem Ableben.

Allen Anzeichen zum Trotz hat man im Westen die realistische Möglichkeit eines Wahlsieges der Hamas gleich ganz außer Acht gelassen. Ihr Erfolg ist vor allem für die USA und die EU unangenehm, da man sie auf die Terrorliste gesetzt hat und sich damit


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige