Kein Zacken in der Krone

Medien | Wolfgang Luef | aus FALTER 06/06 vom 08.02.2006

KRONEN ZEITUNG Kampf ums Kleinformat: Hans Dichand feuert seinen Chefredakteur Michael Kuhn - der arbeitet weiter, bis man ihm die Tür versperrt. Die WAZ schäumt, die Belegschaft protestiert.

So etwas hat Hans Dichand noch nicht erlebt. Ob der Krone-Herausgeber in der Vergangenheit mit dem ÖGB, dem einstigen Miteigentümer Kurt Falk oder mit Politikern im Clinch lag: Dass seine Angestellten hinter ihm standen, darauf konnte er immer zählen. Anders am vergangenen Donnerstag: 108 Mitarbeiter sprachen sich gegen die Entscheidung des Chefs aus, den geschäftsführenden Chefredakteur Michael Kuhn fristlos zu entlassen.

Kuhn soll im Oktober 2004 einen Mitarbeiter dazu angestiftet haben, seine Arbeitszeit falsch abzurechnen. Er bestreitet das: "Das ist ein vorgeschobenes Argument", sagt er gegenüber dem Falter. Die Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ), der seit 1987 die Hälfte der Zeitung gehört, ist empört über die Entlassung. Denn der Essener Medienkonzern hat Kuhn 2003 als geschäftsführenden


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige