"Ich bin verdammt heiß"

Kultur | Gerhard Stöger | aus FALTER 06/06 vom 08.02.2006

MUSIK Mit packendem Bluespunk sorgen The Gossip für Aufruhr in der Indiedisco und predigen lautstark lesbisches Selbstbewusstsein.

Wie gut das Wiendebüt des US-Trios The Gossip letzten Herbst ankam, verwunderte nicht nur die Veranstalter des Chelsea. Da spielte eine Band, deren Importplatten selbst unter Indierockkennern ein Geheimtipp waren, ohne aktuelle Veröffentlichung erstmals in der Stadt, und die Hütte ist gut gefüllt mit sympathischen jungen Menschen, die das Konzert vom ersten Ton an in eine ausgelassene Party verwandeln. "Anschließend gehen wir gemeinsam ins Gaycenter", rief die Gossip-Sängerin Beth Ditto an einer Stelle des Konzerts, und es hätte niemanden gewundert, wäre die After-Show-Party tatsächlich in diesem Gürtelamüsierlokal gegenüber des Chelsea gestiegen.

Beth Ditto ist klein, fett und lesbisch. In ihrer Haut fühlt sie sich nicht nur merklich wohl, ihr gelingt sogar auf völlig unpeinliche Weise die Stilisierung zum etwas anderen Sexsymbol. "Ich mag eine


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige