Tanzen mit Seele

Kultur | Sebastian Fasthuber | aus FALTER 06/06 vom 08.02.2006

MUSIK In Gestalt der House-Legende Larry Heard schauen bessere Zeiten der Dance-Kultur auf einen Sprung in Wien vorbei.

Wer heute von House-Musik erzählt, muss schon das Bild der guten alten Zeiten bemühen. Die Kommerzwelle Anfang der Neunzigerjahre, als House und Techno den Pop-Mainstream enterten, zeitigt nämlich bis dato fatale Folgen: Viele Clubgänger halten House deshalb für eine Erfindung britischer Ibiza-Urlauber oder von braven DJ-Dienstleistern wie Mousse T.

Die Wiege von House aber steht in Chicago, wo sich der Sound Anfang der Achtziger als Nachfolger des zu Tode gerittenen Disco-Pferds entwickelte. House war funky, elektronisch, beseelt und ziemlich sexy. Als ewige Hymne des Genres gilt das erhebende "Can You Feel It" von Larry Heard alias Mr. Fingers, der dieser Tage in Wien ein paar zwanglose Nachhilfestunden in House-Kultur erteilt.

Mit seinen 45 Jahren gilt Heard heute auf dem Dancefloor als Großpapa. Aufgewachsen ist er noch mit den Soul-Sounds der großen US-Labels


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige