BILDERBUCH

Kultur | aus FALTER 06/06 vom 08.02.2006

Versuche, das musikalische Genie Wolfgang Mozarts zu erklären, gibt es eh schon so viele. Nun aber hat der Zeichner Rudolf Klein, "Falter"-Lesern als Ivan Klein bekannt, sein "Standardwerk zum Nichtverstehen eines der größten Komponisten" vorgelegt. Symmetrisch auf den platten Schädel geklebte Schaumrollen spielen in "Der Mozart Mann" eine ebenso zentrale Rolle wie in Bodennähe summsende Schwärme von Schaben, Schnaken und Schrummen oder die ungesunde Unordnungsphobie eines skrupellosen Facharztes namens Dr. Köchel. Sehr viel absurder als so manche andere Genietheorie zum "göttlichen Mozart" ist Kleins Ansatz eigentlich nicht. Dafür aber deutlich witziger.

Rudolf Klein: Der Mozart Mann. Wien 2006 (Ueberreuter). 41 S., E 14,95 / C. F.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige