Bart in der Menge

Stadtleben | Christopher Wurmdobler | aus FALTER 06/06 vom 08.02.2006

MODE Männer tragen plötzlich wieder Haare im Gesicht. So ein Vollbart ist nämlich nicht mehr nur Zeichen von Rasierfaulheit, religiöser Zugehörigkeit oder Protest gegen das Establishment - heutzutage kann Bartwuchs auch ein modisches Statement sein.

Viel Arbeit steckt in so einem babypopoglatten Männergesicht, ein Durchschnittsmann rasiert in 18 Monaten eine Fläche so groß wie ein Fußballfeld, seine 7000 bis 15.000 Barthaare wachsen mehr als einen Zentimeter im Monat und fast 14 Zentimeter im Jahr. Trotzdem zitiert die Publikumszeitschrift Die Apotheke aus einer aktuellen Studie: "Sechs von zehn Österreichern rasieren sich". Mehr als die Hälfte der Glattgesichtigen rasiert sich demnach täglich, ein Drittel immerhin "mehrmals pro Woche". Je älter, desto regelmäßiger kämpfen hier die Männer gegen den Nachwuchs. Über 56-Jährige sind zu siebzig Prozent tägliche Rasierer, aber nur 17 Prozent der Männer unter 35 rasieren sich täglich. Aftershave verwenden übrigens laut dieser


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige