Pünktchen und Kreativsushi

Stadtleben | Florian Holzer | aus FALTER 06/06 vom 08.02.2006

NEUES LOKAL Sushimäßig scheint die Sache noch lange nicht ausgereizt, wie's scheint. Ob Neuerung aber automatisch besser ist, bleibt wie immer die Frage.

Eigentlich wollte der sehr, sehr junge Martin Ho ja irgendwas mit Mode machen. Dann fand er aber das kleine Lokal in dieser eigenartigen Passage auf der Mariahilfer Straße, die Idee eines neuartigen Sushilokals begann zu reifen, und nach drei Monaten war das Dots dann auch fertig: ein eher kleiner Raum, in dem aber mit gestalterischem Geschick eine Empfangsveranda, ein Loungebereich mit braunen Sitzwürfeln, eine Cocktailbar mit Lehnwulst aus weißem Alcantara, eine offene Küche und ein Restaurantbereich mit weißen Fauteuils wieder aus dem knautschigen Sechzigerkunstleder untergebracht wurden. Nicht zu vergessen eine Wand aus Verpackungsfolie in Kombination mit einem ziemlich teuren Missoni-Vorhang.

Alles ziemlich "Old School" also, und dass das Ganze auf dem engen Raum ein wenig zu Platzproblemen führt, ist auch irgendwie klar. Weshalb


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige