Mehr als nur Reiz

Steiermark Kultur | Kerstin Barnick-Braun | aus FALTER 06/06 vom 08.02.2006

KUNST Zwei sehenswerte Personalen in Graz widmen sich dem Werk des Malers Erwin Bohatsch.

Bohatsch wehrt lächelnd ab, wenn man seine Bilder als "schön" bezeichnet, denn "das klingt dann immer so unpolitisch". Seine neuesten Arbeiten weisen den gebürtigen Steirer als sensibel-lyrischen Maler des Abstrakten aus. Seine Bilder sind so etwas wie Aktionsfelder der Farbe mit ihren fein nuancierten Farbabstufungen, ihren diffizilen Farbschichtungen und ephemeren, schwebenden, instabilen Strukturen. Sie bieten jedoch mehr als nur den ästhetischen Reiz. Was den Künstler antreibt, ist die Untersuchung der Malerei selbst, in der für ihn auch philosophisch-gesellschaftliche Themen mitschwingen, sowie die Reaktion des Betrachters auf seine bildnerischen Ergebnisse. In ihrer extremen Offenheit und Unbestimmtheit belassen sie dem Betrachter eigene Möglichkeiten des Wahrnehmens und Verstehens und verdeutlichen, dass sich inhaltliche Aussagen - wie die Ablehnung von dogmatischen Festlegungen - auch


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige