Von Amerika lernen

Vorwort | Raimund Löw | aus FALTER 07/06 vom 15.02.2006

Ausland Bei allem Stolz auf "europäische Traditionen" sollte man nicht übersehen, dass sich Europa im Karikaturenstreit blamiert hat.

Als die Chefredakteurin des Philadelphia Inquirer, Amanda Bennett, am Erscheinungstag der dänischen Mohammed-Karikaturen in ihrem Blatt in die Redaktion kam, fand sie ein paar Dutzend moslemische Demonstranten, Fernsehkameras und Reporter vor dem Gebäude. Sie ging auf die Aktivisten zu, gratulierte ihnen zu ihrem ganz in der Tradition der amerikanischen Bürgerrechte stehenden Protest, und versicherte, die Informationspflicht der Medien bedeute nie, dass man sich mit den transportierten Inhalten identifiziert.

Das kleine Blatt an der Ostküste ist eine der ganz wenigen amerikanischen Zeitungen, die sich zur Wiedergabe der unseligen Zeichnungen entschlossen hat. Von der New York Times bis zu den Fernsehsendern CBS und CNN beriefen sich die meisten Medien auf das Prinzip, kein verletzendes oder hetzerisches Material zu veröffentlichen. Dass europäische


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige