"Therapie zurück ins Leben"

Medien | Thomas Prlic | aus FALTER 07/06 vom 15.02.2006

FERNSEHEN Exskispringer Andi Goldberger hat die Seiten gewechselt: Für den ORF ist er als Co-Kommentator bei der Winterolympiade dabei. Ein Gespräch über das Karriereende, finnisches Schweigen und Tanzversuche für "Dancing Stars".

Andi Goldberger lässt das Skispringen nicht sein: Seine Sportkarriere hat der gebürtige Oberösterreicher im Jänner offiziell beendet, für den ORF springt er als Berichterstatter mit Helmkamera aber immer noch über die Bakken. In seiner Laufbahn gewann der 33-Jährige dreimal den Gesamtweltcup und zweimal die Vierschanzentournee, er holte zwanzig Weltcupsiege, sechs WM-und zwei Olympiamedaillen. Nachdem er zugegeben hatte, Kokain konsumiert zu haben, wurde er 1997 für sechs Monate gesperrt. Obwohl er danach nicht mehr an die Erfolge Mitte der Neunziger anknüpfen konnte, gilt er bis heute als Publikumsliebling. Für den ORF steht Goldberger bei der Winterolympiade in Italien wieder als Co-Kommentator und Analytiker im Studio. Das Interview fand kurz vor


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige