AUFGEBLÄTTERT

Kultur | Martin Lhotzky | aus FALTER 07/06 vom 15.02.2006

Wer von Dan Browns Geheimnissen immer noch nicht genug hat, der wird sicher auch mehr über die Hintergründe seiner Fiktionen erfahren wollen. Bei dieser Art von Informationsbeschaffung sollte man nicht auf weitere US-amerikanische Spinner hereinfallen, die vorgeblich alles entschlüsseln, sondern stattdessen den seriösen Journalisten Marie-France Etchegoin und Frédéric Lenoir Vertrauen schenken. In ihrem Gemeinschaftswerk "Das Geheimnis des Da-Vinci-Code" nehmen sie Literaturwissenschaftlern unter anderem die Mühe ab, Herrn Brown nachzuweisen, dass das große Geheimnis seines Romans "Sakrileg" aus dem Verschwörungsklassiker "Der Heilige Gral und seine Erben" stammt. Die beiden Franzosen fielen bei ihrer Nachforschung zwar angeblich selbst von einer Überraschung in die andere, dennoch erfährt man viel Fundiertes zu Opus Dei und Prieuré de Sion, den Schriftrollen vom Toten Meer oder zur Mona Lisa. Dass der Albigenserkrieg ins 8. Jahrhundert verlegt wird, mag an der äußerst schludrigen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige