PHETTBERGS PREDIGTDIENST

Zurückgezogen ins Kiefer

Stadtleben | aus FALTER 07/06 vom 15.02.2006

... Da brachten sie einen Gelähmten zu ihm, der von vier Männern getragen wurde. Weil sie ihn aber wegen der Volksmenge nicht zu Jesus bringen konnten, deckten sie dort, wo er war, das Dach ab und ließen den Gelähmten auf seiner Bahre durch die Öffnung hinab ...

Mk 2,1-12 (Evangelium am 7. Sonntag im Jahreskreis eines Lesejahres B)

Sie tragen vor den Mikrofonen wattierte, gummierte Kopfhörer, sodass sie nichts hören, was außerhalb ihrer ist, und delektieren sich an ihren Stimmchen, modulieren sie so lange, bis sie in Eigentrance fallen, berauscht. Sie schreiben es, der Computer sagt ihnen schon lange im Voraus, was dann und dann ist, dann lesen es dieselben, die schrieben, und das ist das Ende. Wenn die lesen, die schrieben. Denn wenn es andere lesen, als die, die schrieben, ist es schon ein kleiner Diskurs. Zusammenfassend könnte gesagt werden, wie Österreichs schlimme Illustrierte News alles Fotografierte durch den dumm angewandten Computer komisch synthetisch macht, scannt das Radio auch alles und sendet es synthetisiert, sodass du als Elender die Menschheit darin nicht wiederfindest und also verzweifelst. Die Technik und die Kameraleute müssten Kurse besuchen, um das Elend kongenial senden zu können. Wenn der Amerikakorrespondent im Fernsehen auftritt, klingt er anders, wenn er aber im Frühjournal im Radio ertönt, klingt er ebenfalls anders.

Ich ginge ja um 1500 Euro überallhin, um alles zu geben, zu zeigen, wenn alles still sitzt. Doch niemand sitzt still, will es mehr sehen und hören. So sitze auch ich still und lahme, denn wenn niemand Geld hat, wird auch niemand mehr wohin gehen, daheim sitzen und lahmen. Der Körpergeruch und die Kleidung, wie sie stinkt, wird unser Rausch. Und dann werden sie uns wegschleifen übers Spital in das Grab, fresssüchtig und ohne Insulin. Und die Müdigkeit wird uns heimsuchen und das Sterben erlösen. Ich gebe ja zu, sie spielen im Radio gerade um 8.45 Uhr Hermann Leopoldi, wie er ohne Kopfhörer auf Englisch 1943 in New York den "stillen Zecher" singt. Und das Dach ist abgedeckt, alle Tröstung ereignet sich, die Schmerzen haben noch nicht begonnen. Und die Exekution der Wiener Gebietskrankenkasse verlief auch glimpflich. Und es ist eine Ruh.

Die ungekürzte Version des "Predigtdienstes" ist über www.falter.at zu abonnieren.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige