Godzilladiscokaraoke

Stadtleben | Thomas Prlic | aus FALTER 07/06 vom 15.02.2006

STADTMENSCH Die New Yorker DJ und Performerin G.Rizo macht als Teilzeit-Wienerin die Clubs der Stadt unsicher - ganz ohne den üblichen Hype.

Die erste Show von G.Rizo in Wien war sehr kurz, aber sehr einprägsam. Im Sommer 2004 trat die New Yorker Sängerin im Rahmen des Icke-Micke-Clubs in der Künstlerhauspassage auf. Auf der viel zu niedrigen Bühne im dampfend heißen Clubraum sang sie über ein paar Elektroniktracks drüber und gab unter anderem eine Eigeninterpretation der Siebzigerjahre-Discohymne "Kung Fu Fighting" zum Besten. Ihr flammend rotes Kleid verpasste der Sache dabei die nötige Prise Discoglamour. Nach ein paar Liedern war der trashige Spaß auch schon wieder vorbei. Trotzdem hinterließ die Performerin einen recht nachhaltigen Eindruck. Für sie selbst dürfte der Auftritt ebenfalls nicht ganz unspannend gewesen sein - immerhin war es erst der zweite in ihrer Karriere.

G.Rizo, die eigentlich Ihu Anyanwu heißt, gehört inzwischen zum fixen Bestandteil der Wiener Clubszene


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige