Um den Finger gewickelt

Stadtleben | Barbara Zeman | aus FALTER 07/06 vom 15.02.2006

HANDARBEITEN Unfassbar, aber wahr: Man strickt jetzt wieder. Zum Beispiel in Katinka Polmanovas Strickclub.

Es ist schwierig, aber machbar: Zuerst legt man den Faden zwischen den kleinen und Ringfinger, zieht ihn am Handrücken vorbei um den Zeigefinger, macht einen Achter um den Daumen, bis man schließlich beide Nadeln unter den um den Daumen gewickelten Faden schiebt, ihn auf die Nadel holt und schon hat man eine Masche. Stricken, keine esoterische Schnürungspraktik, ist das Beschriebene, das man auch abseits schulischen Handarbeitsunterrichts in Katinka Polmanovas Strickclub ausüben kann. "In unregelmäßiger Regelmäßigkeit" trifft man sich seit geraumer Zeit in verschiedenen Szenelokalen (Wirr, Phil, umkleide & haarschneide), sitzt zwischen in Obstkisten gebetteten Wollknäueln und Cocktails, um sich dort "mehrheitlich, aber nicht ausschließlich" der Textilproduktion zu widmen.

Die Polmanova ist 25, zierlich, hat die braunen Haare in die Stirn gelegt und rollt sich zum zweiten Mal


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige