Abschalten des Netzes

Steiermark Kultur | Herwig G. Höller | aus FALTER 08/06 vom 22.02.2006

NETZKULTUR Grazer Internetgeschichte wurde im Gewilab geschrieben. Nun ist das Labor für geisteswissenschaftliche Informatik bald Geschichte.

Wir hatten immer das Problem, dass wir nicht gut institutionalisiert waren. Und eigentlich waren wir lange Zeit völlig illegal", schmunzelt Gerade-noch-Gewilab-Leiter Peter Langmann. In vierzehn Jahren erarbeitete sich das Gewilab einen ausgezeichneten Ruf als wohl liberalstes und innovativstes EDV-Benutzerzentrum der Grazer Uni. In den nächsten Monaten wird die Institution im Wallgebäude nun im Zuge einer "Reorganisierung" aufgelöst - drei Jahre nachdem es seinen Status als Subeinheit der geisteswissenschaftlichen Fakultät legalisierte. Man wolle das EDV-Angebot auf der Universität nicht reduzieren, so der zuständige Vizerektor Ralph Zettl zum Falter, und dies sei auch keine Sparmaßnahme. Jedoch sei es nicht effizient, für jede Fakultät ein eigenes Servicezentrum zu finanzieren. Dennoch meint auch Zettl, dass die geisteswissenschaftliche


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige