Liebesgrüße aus Stinatz

Kultur | Wolfgang Kralicek | aus FALTER 08/06 vom 22.02.2006

KABARETT Mit Bubencharme und Naturtalent erobert der Steirer Thomas Stipsits die Herzen des Publikums. Porträt eines Kabarettwunderkinds.

Eine der grundlegenden Regeln der Unterhaltungskunst lautet: Gelacht wird im Zuschauerraum, nicht auf der Bühne. Thomas Stipsits kennt die Regel, und theoretisch respektiert er sie auch. Praktisch muss er trotzdem fast in jeder Vorstellung selber lachen. "Aber ich möchte das ablegen, es wirkt so unprofessionell!" Noch geht die kleine Schwäche des Kabarettisten als jugendlicher Übermut durch. Der Mann ist 22 Jahre jung, und sein Grinsen hat etwas Entwaffnendes. Vor allem aber ist Stipsits das größte Talent, das die heimische Kabarettszene seit langem gesehen hat.

Gerade hatte im Kabarett Niedermair sein drittes Soloprogramm, "Griechenland", Premiere. Auf der Insel Karpathos begegnet Tourist Stipsits den griechischen Göttern, die in ihm einen neuen Herakles vermuten; in abgewandelter Form muss er die zwölf Prüfungen absolvieren, die der Sagenheld


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige