Stadtleben

Stadtleben | aus FALTER 08/06 vom 22.02.2006

Sex

Letzte Runde (1) Die gute Nachricht für alle Hasserinnen und Hasser der Sexkolumne: Ich höre auf. Die schlechte Nachricht: Bis dahin dauert's noch eine Weile. Bis es so weit ist, muss in einer sentimentalen Abschiedsrunde noch ausführlich Bilanz gezogen werden. Können Sie sich zum Beispiel noch an meine allererste Sexkolumne erinnern? Sie erschien am 10. Mai 2000 und endete mit dem Satz "Brüste sind Wahnsinn." Wenn ich ehrlich bin, ist mir in den folgenden fünf Jahren kein solch zeitlos gültiger Satz mehr eingefallen. Auch deshalb wird es langsam Zeit zu gehen. W. K.

Fussball

Freuen verboten In seinem ersten Spiel als Rapidler hat Mario Bazina ein Tor geschossen. Anschließend sah er die zweite gelbe Karte und wurde ausgeschlossen. Grund: Bazina hatte sich im Zuge der Feierlichkeiten verbotenerweise das Trikot über den Kopf gezogen. Nicht alles, was Recht ist, ist auch gerecht, weshalb man dem Schiedsrichter vorwerfen könnte, unsensibel gepfiffen zu haben. Bazina selbst erklärte interessanterweise, er habe in der Euphorie vergessen, vorher schon Gelb gesehen zu haben. Das heißt, dass er die Sanktion für den Torjubel durchaus einkalkuliert hat. Man gönnt sich ja sonst nichts. W. K.

Mädchenzimmer

Schwiemus (7) Jetzt soll niemand aufgrund dieser Serie glauben, ich hätte eine unheilbares Schwiemu-Problem. Im Gegenteil, denn mein schlaues Rezept war immer: Erst gar keine richtige Beziehung aufkommen lassen, dann hast du keine Sorgen. Ein besonders krasser Fall war mir da ein warnendes Beispiel: Der arme Freund, der seit sechs Jahren mit Freundin, Schwiemu und Schwieva in einer schicken Einfamilienvilla am Wilheminenberg dahinvegetiert. Die Eltern der Braut sind passionierte Schwammerlsucher, Frühaufsteher und Volksmusikauskenner. Mein Freund ist sich nicht sicher, ob er das Erben noch erleben wird. J. O.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige