WAS WAR/KOMMT/FEHLT

Politik | aus FALTER 09/06 vom 01.03.2006

WAS WAR

Stadt bewirbt Hundeführerschein Den besten Freund des Menschen kann man nun auch lizenziert führen. Seit kurzem wird dafür auch heftig geworben. Laut SP-Umweltstadträtin Ulli Sima ist es Ziel des Hundeführerscheins, die "Großstadttauglichkeit und die Sozialverträglichkeit von Hunden zu fördern". Auf Herrl wartet nicht nur ein Multiple-Choice-Test, Hund muss auch in "ablenkungsarmer Umgebung" ordentlich parieren. Zum Abschluss folgt ein Musterstadtspaziergang. Das Ganze kostet 25 Euro, im Gegenzug wird Besitzern für ein Jahr die Hundeabgabe von 43,60 Euro erlassen.

WAS KOMMT

EU will Strafzölle für Schuhe Die Europäische Union hat vor, die Importe von Billigschuhen aus China und Vietnam mit 19,4-prozentigen Schutzzöllen zu belasten. Es gebe Beweise, dass diese Länder ihre Ware zu unfairen Bedingungen auf den EU-Markt brächten, sagt Handelskommissar Peter Mandelson und nennt zinslose Darlehen oder Steuerermäßigungen. Bei Zustimmung der Mitgliedsländer könnte die erste Anhebung von vier Prozent bereits im April in Kraft treten. Nach EU-Angaben sind die Schuhimporte seit März 2005 um 320 Prozent auf 950 Millionen Paare gestiegen. Bereits 2005 hatte die Union China wegen massenhafter Billigimporte mit Strafzöllen gedroht. Damals ging es um Textileinfuhren aus der Volksrepublik.

WAS FEHLT

Sanierung für Volksschulen Nach dem teilweisen Einsturz der Decke in einer Leopoldstädter Volksschule fordert die Opposition nun rasche Konsequenzen für andere Schulstandorte. Laut ÖVP sind auch einige andere Schulen quer durch Wien, etwa in der Josefstädter Pfeilgasse, der Landstraßer Kleistgasse oder der Ottakringer Herbststraße, schwer baufällig, und täglich werde die Liste länger. ÖVP-Stadträtin Katharina Cortolezis-Schlager regt nun einen Generalsanierungsplan für die Pflichtschulen an. Die Stadt wies darauf hin, dass man laufend in Schulrenovierungen investiere.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige