FERNSEHEN

Medien | Julia Ortner | aus FALTER 09/06 vom 01.03.2006

Sind diese Serienmenschen eigentlich wo angerannt? Nicht nur, dass sie feine Serien gerne mit Doppelfolgen verheizen und so das Wesen der Serie ad absurdum führen; oder dass sie ihre besten Sendungen mit einer kranken Dauerwiederholungspolitik kaputtmachen - nein, jetzt haben die Serienverantwortlichen auch noch die wunderbare Chirurgenfarce "Nip/ Tuck" getötet! Einfach so, ohne jede Vorwarnung aus dem Pro7-Programm gekippt, und stattdessen bringen sie Britneyspearsdumpfbackenfilmchen! Ein Coitus interruptus übelster Sorte mitten in Staffel zwei, eine unsägliche Frechheit für den Fan, der sein soziales Leben ja nach einem gewissen Serienplan einrichtet. Bisher kamen solche Grausamkeiten zwar vor, allerdings nur zu Staffelende. So wurde das großartige "Six feet under" von den ORF-Serienplanern nach Staffel drei einfach rausgekickt, Gott sei Dank läuft die vierte bei Vox. Und auch das "Sopranos"-Trauma darf hier nicht unerwähnt bleiben: ORF und ZDF ließen die beste Serie aller Zeiten nach der dritten Staffel unsanft verröcheln. Was für Menschen sind das, die zu so was fähig sind?


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige