Irmi, can you hear me?

Kultur | Wolfgang Kralicek | aus FALTER 09/06 vom 01.03.2006

MUSIK & LITERATUR Schauspielerin Liese Lyon und Autor Daniel Wisser singen und sprechen Texte, die traurig klingen und trotzdem Spaß machen.

Eine Schauspielerin singt. Ein Pianist begleitet. Und zwischen den Liedern rezitiert ein Dichter seine Texte. Das Konzept des Programms "Ich zünde nachts Italien an" wirkt simpel, man könnte auch klassisch dazu sagen. Die Schauspielerin heißt Liese Lyon, der Pianist Alexander Fleischmann, Daniel Wisser ist der Dichter. Vor sechs Jahren sind die drei zum ersten Mal gemeinsam aufgetreten, seit vorigem Jahr gibt es eine CD. Und demnächst kann man das eigenwillige Trio endlich wieder live erleben.

Wissers ergreifend einfache Texte werden von Lyon ganz unironisch gesungen und von Fleischmann auf fast pathetische Weise begleitet; zusammen ergibt das eine charmante Mischung aus Melodramatik und Komik. Zum Beispiel das Lied von der unerwiderten Liebe einer Kundin: "Ich werde für dich lesbisch / und ich trink für dich Benzin / Ist das denn nicht genug


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige