Die Unbelehrbaren

Steiermark Politik | Christian Maier | aus FALTER 09/06 vom 01.03.2006

UNIVERSITÄT Zu wenig Seminarplätze, unflexible Studienpläne und katastrophale Evaluierungen durch die Studierenden: Das Bakk-Studium an der Grazer Pädagogik ist ein gewaltiger Misserfolg.

Chaos auf der Pädagogik an der Grazer Uni: 339 Studienanfänger kämpfen um 19 freie Plätze für das verpflichtende Proseminar Allgemeine Pädagogik 1. Vergeben werden diese Plätze nach Notenschnitt - wer es nicht in den Kurs schafft, verliert automatisch ein Jahr Studienzeit. Der Unmut unter den angehenden Pädagogen ist groß, wie ein vom Institut für Erziehungswissenschaften gerade erstellter Forschungsbericht zeigt. Denn nur knapp die Hälfte der dort Befragten meint, dass sie sich erneut für ihr Studium entscheiden würde. Und fast drei Viertel erklären, dass sie das abgelöste Diplomstudium dem neu eingeführten dreijährigen Bakkalaureatsstudium vorgezogen hätten. Welchen Nutzen hat die Umstellung auf das Kurzstudium den Studenten dann gebracht?

Der Plan schien grundsätzlich ja gut durchdacht.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige