FERNSEHEN

Medien | Julia Ortner | aus FALTER 10/06 vom 08.03.2006

Traurig steht es um ein Land, das so eine Fernsehunterhaltung hat, dachte ich mir wieder, als ich kürzlich bei "Wahre Freunde" reinschaute. Dort sitzt noch immer ein abgeräumter Christian Clerici, den das deutsche Privat-TV ausgelutscht und wieder ausgespuckt hat, und müht sich mit einem dämlichen Konzept ab. Jetzt kämpfen nicht mehr heimische Promis mit ihren privaten Kumpels gegeneinander, nein, viel lustiger: Ösis gegen Piefkes. Da hocken dann plötzlich deutsche Volltussis - Jenny Elvers-Elbertzhagen, Mariella Ahrens, Giulia Siegel, kennen nur Bild-Leser - neben österreichischen Feschaks wie Lukas Perman, Stefano Bernardin und Hubertus Hohenlohe. Und du fragst dich: Wo bleiben denn die "Freunde" aus dem Sendungstitel? Einfache Antwort: Die echten Freunde wurden von den ORF-Unterhaltungsplanern aussortiert, weil sie, zu fad auf der Couch rumhingen. Jetzt gibt es dafür Entertainmentprofis, die voll lustig auf witzlose Fragen antworten und sich total in einen österreichisch-deutschen Länderstreit hineinsteigern. Und traurig, aber wahr: Selbst da sind die deutschen Gäste witziger.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige