Wie riecht Wien?

Stadtleben | Wolfgang Paterno | aus FALTER 10/06 vom 08.03.2006

GESCHICHTE Vor zehn Jahren publizierte Peter Payer seinen ersten Zeitungsartikel zum Thema Wien - mittlerweile hat der Historiker und Ausstellungsmacher eine neue Form der Metropolenforschung etabliert. Porträt eines rastlosen Stadterforschers.

Eines Tages begann Peter Payer das Unmögliche. Er machte sich auf den Weg, und er erfand Wien neu. Payer marschierte schnurstracks dorthin, worum andere einen großen Bogen machten. Er war regelrecht berauscht von seinen verschlungenen Wanderungen, vom Eigenbrötlersein, von der Wien-Erforschung, bei der er besonders die Zwischenräume, die Alltagsgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts erkundete. Payer verfeinerte, fast zehn Jahre ist das nun her, planvoll die Beobachtung des Abseitigen: Er führte etwa Gespräche mit Wartefrauen, er inventarisierte WC-Anlagen, er schrieb und publizierte eine Kulturgeschichte der öffentlichen Bedürfnisanstalten. Er gab einen vergriffenen Memoirenband heraus: "Leben, Meinungen und Wirken der Witwe Wetti Himmlisch",


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige