Silberberge

Stadtleben | Barbara Zeman | aus FALTER 10/06 vom 08.03.2006

SCHMUCK Die junge Französin Julie Leroux hat in Wien das Goldschmieden gelernt und übt nun den Beruf in ihrem Atelier in der Leopoldstadt aus.

Im französischen Albertville kann man sehr gut Skifahren. Aufwachsen kann man dort auch, wie etwa Julie Leroux - Goldschmiedin und Wahlwienerin. Bis sie 18 war, lebte sie in einem sieben Häuser zählenden Dorf nahe der Skistadt, Ombre Dessous hieß der Flecken in den Bergen. Nach der Schule machte sich Leroux auf ins Tal, um die Beiträge eines alpinen Regionalfernsehsenders mit Ton auszustatten. Weiter ging es nach Grenoble, und zwei Jahre später landete die heute 27-Jährige in Wien. Zufällig. Mit diversen Jobs hielt sie sich über Wasser, sicher war nur, dass sie Schmuck machen wollte. Bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz fand Leroux ein Atelier, wo man ihr Schritt für Schritt das Formen von Edelmetall beibrachte. Vor ein paar Jahren absolvierte sie die Gesellenprüfung und nennt inzwischen ein bezauberndes Atelier in der Leopoldstadt


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige