Armani goes Gulasch

Stadtleben | Florian Holzer | aus FALTER 10/06 vom 08.03.2006

NEUES LOKAL Auch wenn der Name Österreicher im Mak bedrohlich klingen mag, so steckt dahinter nur wieder mal der Wunsch, das Gasthaus neu zu erfinden.

Man glaubt ja gar nicht, was die Protagonisten des neu eröffneten Mak-Cafés mit diesem Lokal alles vermitteln wollen: "Mit der Preisstruktur ein klares Signal setzen" will etwa Wolfgang Rosam, PR-Profi, Teilhaber bei fabios, Chef des vor zwei Jahren ins Leben gerufenen VIP Gourmet-Club. Das nicht zuletzt deshalb, weil Mak-Direktor Peter Noever genau das verlangte, einen "Hacklerteller" nämlich, damit sich auch der Kumpel aus dem Bergwerk das neue Lokal im Mak leisten kann. Etwas sozialromantisch vielleicht, aber man wird ja sehen. "Hier wurden durch die Neuinterpretation eines Ortes Raumstrukturen geschaffen, die Programm und Architektur in ein überzeugendes Verhältnis setzen", macht Noever die Sache klar.

Die Rede ist übrigens immer noch von einem Lokal, wenngleich das Medieninteresse zu Beginn anderes vermuten ließ und wenngleich


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige