SIDEORDERS

Im Museum

Stadtleben | aus FALTER 10/06 vom 08.03.2006

Das Museumslokal wurde mittlerweile eine eigene kulinarische Kategorie, die interessanterweise auf der ganzen Welt gleiche Ergebnisse erbringt. Aber vielleicht haben Museumsbesucher ja ein so dringendes Bedürfnis nach Hühnersalat mit Mango und Lemongrass, Blattsalat mit gegrilltem Schafkäse, Gazpacho und flüssigem Schokobrownie, wer weiß? Hier ist's gewissermaßen besonders:

Essl-Museum, An der Donau-Au 1, 3400 Klosterneuburg, Tel. 02243/ 370 50, Di-So 10-19, Mi 10-21 Uhr, www.sammlung-essl.at

Nach Jahren der kulinarischen Belanglosigkeit wurde das Museumscafé des Essl-Museums von der Hollerei, dem Nachfolgelokal des Fünfhaus-Wrenkhs, übernommen. Angenehme Küche.

Albertina, 1., Albertinaplatz 1, Tel. 532 96 69, tägl. 10-24 Uhr, www.doco.at

Seit der Eröffnung des neuen Haas-Haus-Do&Cos ist der Promidruck hier wieder etwas zurückgegangen, und man kann sich an tadelloser Küche der international-professionellen Art erfreuen. Feine Terrasse mit Burggartenblick.

Café Teitelbaum, 1., Dorotheergasse 11, Tel. 512 55 45, Mo-Mi, Fr, So 10-18, Do 10-20 Uhr, www.jmw.at

Eins der schönsten und zugleich unbekanntesten Lokale aus dem OEuvre von Eichinger oder Knechtl: winziges Café in dunklem Holz mit Mikrotischen, wunderbare Mehlspeisen und vegetarische Gerichte, internationale Zeitungen.

WEIN - Toll: In Spanien gibt's immer noch reichlich quasi unentdeckte Weinregionen, wo um sagenhaft wenig Geld sagenhaft rote, starke und gute Weine hergestellt werden. Ribera del Júcar etwa, woher der Cinco Almudes Crianza stammt: Hundert Prozent Tempranillo, ein Jahr im Barrique, fruchtig, dicht, Weichselkompott mit Tabak und Süßholz, sehr schön.

Preis: E 6,30, Bewertung: 4/5 (sehr gut), bei Alpha Buchhandel, 5., Wiedner Hauptstraße 144, Tel. 585 77 45.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige